☰ Menu

Farben

Muster/Stile/Tags

Hersteller/Marken

Vintage Mofaroller

Vintage Mofaroller Angebote

Retro Poster
ab 12€

Vintage Mofaroller

Früher waren sie schon Kult aber heute sind sie es mehr denn je!

Die Rede ist von Motorrollern und insbesondere von Motorrollern im Retrostil.

Kein Wunder, denn so ein Roller ist im Gegensatz zu einem Pkw relativ günstig in der Anschaffung und natürlich auch günstiger in der Unterhaltung (Steuern, Versicherung, Benzin).

Dazu kommt, dass man mit so einem Roller sehr flink unterwegs ist und viele der motorisierten Zweiräder sogar Platz für zwei Erwachsene sowie für etwas Gepäck (z. B. den Einkauf) bieten.

Ideal ist so ein Retro Motorroller in der Stadt. Hier zählt neben einmal schnell von A nach B zu gelangen und dies nicht unbedingt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auch stilvolles Unterwegssein.

Also was liegt da näher als einen Motorroller im Vintagelook zu kaufen?

Geschichte des Motorrollers

Der erste deutsche Motorroller, der damals noch Motorläufer genannt wurde, wurde vermutlich im Jahr 1919 von Krupp herausgebracht. Gerade einmal 130 cm lang war dieses einsitzige Fahrzeug. Dieser Motorläufer hatte im Übrigen einen Vorderradantrieb.

Ab dem Jahr 1920 erschienen dann Motorläufer mit 252 cm³ Viertaktmotoren und Zweiganggetrieben. Diese wurden von der Firma Viktor Klassen vertrieben.

1923 baute dann die Motorenfabrik Franz Tautz dann einen Motorläufer mit DKW-Zweitaktmotor.

Etwa zur gleichen Zeit erschienen drei weitere Modelle. Unter anderem der „Golem“ (Autoflug OHG) , der über einen 122-cm³-Zweitaktmotor verfügte.
Auch der „Logos“ (ebenfalls Autoflug OHG) zählte zu einem dieser drei Modelle, der bereits einen 142-cm³-Zweitaktmotor besaß.

Im Jahr 1946 hatte dann der Motorroller endgültig seinen großen Durchbruch. Dank der Firma Piaggio und natürlich dem Kultroller „Vespa“.

Aktuell gibt es viele verschiedene Herstellermarken im Bereich Motorroller. Folgend nur einige:

Vespa
Honda
Yamaha
Peugeot
Aprilia

Und noch viele weitere mehr.

Historische Rollermarken – die heutigen Motorroller im Retrostil wurden von folgenden Marken inspiriert:

Zündapp
Simson (Schwalbe)
Hercules
LUTZ
Sachs

Und viele mehr.

die Vespa von Piaggo

Sie ist das Kultobjekt schlechthin, wenn es im Motorroller geht! – Genau, die Vespa von Piaggo. Übersetzt heißt dies im Übrigen Wespe.

Die erste Vepsa kam im Jahr 1946 auf den Markt und wurde bekannt unter dem Namen „Paperino“. Dieses Zweirad hatte damals 98 cm³ Hubraum und fuhr um die 60 km/h schnell.

Wissenswertes:

Um einen Motorroller fahren zu dürfen, benötigt man einen Führerschein.

Dieser kann mit 16 Jahren erworben werden. Die Bezeichnung der Führerscheinklasse ist „M“.

Rechtlich darf bei dieser Führerscheinklasse die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit 45 km/h nicht überschreiten und der Hubraum darf nicht mehr als 50 ccm betragen.

Vintage Kategorien
(X) schließen